Entwicklung, CMS und Design gesponsort von:

TIASmedia und
Burkhardt & Partner

Suche 

 8 Erfolge

Geschlossen zum ersten Sieg

16.03.2015

Neuformierte F3 gewinnt erstes Freiluftspiel 3:2

 

Nach dem überraschenden Turniererfolg in Boxdorf, hieß es am 15.03. für die neue F3 erstmals im Freien zu bestehen. Zunächst werden es Freundschaftsspiele sein, die den jungen Kickern neben der Spielpraxis auch den nötigen Wettkampfcharakter bringen sollen. So hieß der erste Gegner SG Kesselsdorf.

Pesterwitz legte los wie die Feuerwehr. Nach reichlich einer Minute konnte Hugo bereits zum 1:0 einschießen. Dass es dabei blieb, war wiederum diesen an diesem Tag äußerst konzentriert und stark spielenden Hugo zu verdanken, der mit einer tollen Defensiv-Aktion eine gute Chance der Gastgeber zunichte machte. Pesterwitz wollte nachlegen, vergaß dabei aber hin und wieder die Abwehrarbeit. Sowohl beim Ausgleich (5.) als auch beim Kesselsdorfer Führungstreffer (10.) waren alle zu weit aufgerückt und die schnellen Gegenstöße führten jeweils zu den Toren. Dazwischen hatten sowohl Jonas M. als auch Jonas T. gute Schusschancen, die aber knapp das Tor verfehlten. In der 15.Minute machten sie es besser. Nach einem schönen Zusammenspiel der beiden, konnte Jonas T. den Ausgleich erzielen. Tim, der an diesem Tag das Tor hütete, konnte sich in der 16. Minute mit einer tollen Rettungsaktion auszeichnen.

Nach dem Seitenwechsel gelang es unseren Jungs weitestgehend, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Das lag zum einen am frühzeitigen Stören in Gegners Hälfte, aber auch mit toller Moral und Kampfgeist. Der Lohn für die Mühen war dann das 3:2 durch Jonas M. in der 28. Minute. Fortan war Pesterwitz bemüht den möglichen Sieg im ersten Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Kein Ball wurde verloren gegeben und jeder verteidigte den knappen Vorsprung mit besten Kräften. So lag sich die F3 ach 40 tollen Spielminuten in den Armen und feierte den verdienten Erfolg.

 

Pesterwitz F3: Tim, Hugo, Don, Jannis, Louis, Max, Jonas T., Jonas M.(C)

 

1:0 Hugo (2.)

2:2 Jonas T. (15.)

3:2 Jonas M. (28.)

Schwerer Start auf schwerem Geläuf

01.03.2015

Pesterwitz F2 startet erfolgreich ins Punktspieljahr 2015

 

Nach einer äußerst erfolgreichen Hallensaison (4 Turniere = 4 x Platz 1) startete am 1.3.2015 der reguläre Punktspielbetrieb. Die Ziele bis zur Sommerpause sind klar abgesteckt: Oben dran bleiben und Freital bzw. Dipps solange wie möglich Paroli bieten. Und für das Team zählt weiterhin: Kämpfen, als Mannschaft agieren und die Trainingsinhalte von Mike und Nico bestmöglich umsetzen.

Mit Wacker Mohorn präsentierte sich ein Gegner am letzten Hinrundenspieltag, den man schlagen konnte. So sollte es dann auch an diesem Tag sein.

 

Regen und ein entsprechend tiefer Boden machten an diesem Sonntag beiden Mannschaften zu schaffen. Hinzu kam, dass Pesterwitz alles andere als einen optimalen Start erwischte. Nach einem misslungenem Querpass konnte Mohorn überraschend zur Führung einschießen.

Doch danach sammelten sich unsere Jungs und erlangten insbesondere durch eine gute Zweikampfführung die Überlegenheit, die zwangsläufig zu Toren führte. So drehten Len, Noah und Co. das Spiel in die richtige Richtung.

In der Halbzeit fanden die Trainer zum einen die richtigen Worte, zum anderen konnte jeder neue Kräfte durch den warmen und leckeren Tee (Danke an die Eltern!) sammeln. So ging es frisch gestärkt in Hälfte zwei. Hier setzten die Jungs den eingeschlagenen weg fort, spielten gefällig auch wenn nach und nach die Kräfte schwanden.

Am Ende stand ein verdientes 7:1 zu Buche.

Bester Spieler wurde sich an diesem Tag Noah.

 

Tore: Gustav (1), Len (1), Tino (1), Etienne (4)

 

Aufstellung:

Tatze, Len, Gustav, Leon, Etienne, Tino, Franz, Noah

Hallenturnier in Reichenberg/Boxdorf

28.02.2015

Hallenturnier in Reichenberg/Boxdorf

Minimale Torausbeute mit maximalen Erfolg

Neue Pesterwitzer F3 gewinnt überraschend Turnier in Boxdorf

 

 

Mit einer faustdicken Überraschung endete der erste Auftritt der neu formierten F3-Jugend des SV Pesterwitz. Trotz starker Konkurrenz gewannen die Jungs das Turnier bei der TSV Reichenberg/ Boxdorf.

Aufgrund des großen Zulaufs in der Pesterwitzer Jugend und vor dem Hintergrund, jedem Kind ausreichend Spielpraxis zu ermöglichen, formierte Mike Köthe zu Beginn des Jahres die F3, die am 28.02. nun ihre erste Bewährungsprobe beim Hallenturnier in Boxdorf zu bestehen hatte. Es galt für Kapitän Jonas M. und Co. ohne die vermeintlich starken Spieler zu zeigen, wie man Spiele gewinnt und Rückstände dreht. Und wie sie diese zeigten. Dribblings, Passspiel und vor allem Zusammenhalt sollten sich an diesem Samstag als Erfolgsgaranten heraus kristallisieren.

Schon beim ersten Spiel – Gegner war der Radeberger SV – zeigten die Jungs gutes Zusammenspiel aber vor allem auch gute Abwehrarbeit. Allein an den Toren haperte es. So endete das Spiel 0:0. Einen wahren Krimi spielten die Jungs dann gegen den Weißtropper SV. Jonas M. brachte nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr sein Team früh in Führung. Fortan hatte aber der Gegner die Chancen. Tarik hielt seinen Kasten aber mit guten Paraden sauber. Allein Don verpasste in der Schlussminute den Treffer zum 2:0, als er ganz knapp zu spät kam.

So benötigte man im letzten Gruppenspiel gegen Laubegast nur noch einen Punkt, um das Erreichen des Halbfinales zu sichern. In der 5. Minute dieses Spiels hatte Jonas T. die Führung auf dem Fuß, vergab aber den von Marius vorbereiteten Ball. Fortan drückte Laubegast gewaltig, doch die Jungs bewiesen einen langen Atem und hielten mit allen Kräften das 0:0 und damit den sicheren Einzug in die Vorschlussrunde. Dass man mit einem geschossenen Tor letztlich Gruppensieger wurde, war den anderen Ergebnissen geschuldet. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, dass das Team schon viel erreicht hat und alles weitere Zugabe wäre. Hatten alle Pesterwitzer Beteiligten bislang schon Nerven gelassen, war die noch nichts im Vergleich, was noch kommen sollte. Im Halbfinale warteten die SF Dresden-Nord. Im Stile einer erfahrenen Turniermannschaft, die sich von Spiel zu spiel steigert, gingen unsere Jungs durch Jonas M. nach 5 Minuten in Führung. Er schloss ein tolles Solo gekonnt ab und ließ dem Torwart keine Chance. Danach hieß es Kämpfen und die Führung verteidigen. Als nur noch wenige Sekunden zu spielen waren, lag der Ball plötzlich im Pesterwitzer Tor und ein 9-Meter-Schießen drohte. Doch der gegnerische Spieler hatte vom Eindribbeln den Ball direkt ins Tor geschossen und Tarik war (zum Glück) nicht mehr dran, so dass der Treffer nicht zählte. So pfiff der Schiedsrichter ab und der Einzug ins Finale stand fest. Max, Marius, ja fast alle meinten, dass die Beine weh tun und das Halbfinale sehr anstrengend war. (Anm. des Verfassers: Nicht nur für sie!). Doch Co-Trainer Nico gab die Parole aus: „Jetzt sind wir im Finale und jetzt holen wir das Ding.“

Im Finale war dann wieder der Radeberger SV der Gegner, der sich im Verlauf des Turniers enorm gesteigert hatte und im Halbfinale den vermeintlichen Turnierfavoriten klar besiegt hatte. Der Sekundenzeiger war noch nicht einmal komplett rum, da vollendete Radeberg einen schnellen Angriffszug eiskalt zum 0:1. Zum ersten Mal sah man sich einem Rückstand gegenüber. Doch die Reaktion des Teams war phänomenal, denn es sollte die letzte gefährliche Aktion des Gegners bleiben. Pesterwitz antwortete mit einer Druckphase, die bis zum Spielende anhalten sollte. Jeder warf noch mal alles in die Waagschale, spitzelte Bälle weg, stellte sich dem Gegner in den Weg oder versuchte die anderen gleich in deren Hälfte zu

attackieren. Die Wende leitete Jonas T. ein. Eine Ecke spitzelte er zum Ausgleich in die Maschen. Radberg kam nicht mehr zur Entfaltung, es fehlte allein ein weiterer Treffer. Diesen erzielte letztlich Jonas M mit einem gekonnten Schuss in den Winkel. Damit krönte er seine tolle Leistung und machte die Überraschung perfekt. 

Der Jubel nach dem Schlusspfiff war riesengroß. Dieser Sieg ist das Ergebnis einer hervorragenden mannschaftlichen Leistung, in der jeder bis an seine Grenzen ging, für den anderen kämpfte und trotzdem der Spass an der Sache nicht verloren ging.

 

Ergebnisse:

 

Vorrunde

Pesterwitz – Radeberger SV 0:0

Pesterwitz – Weißtropper SV 1:0 (Tor: Jonas M.)

Pesterwitz – Laubegast  0:0

 

Halbfinale

Pesterwitz – SF Dresden-Nord 1:0 (Tor: Jonas M.)

 

Finale

Pesterwitz – Radeberger SV 2:1 (Tore: Jonas T, Jonas M.)

 

 

Das Team: Tarik, Marius, Max, Moritz, Jonas T., Jonas M., Don, Trainer: Mike Köthe, Co-Trainer: Nico Sacher

Zwei Seiten einer Medaille

30.11.2014

Pesterwitzer F-Jugend unterliegt Dippoldiswalde knapp

Zum Abschluss des Fußballjahres 2014 wartete auf unsere jungen Kicker noch ein ganz dicker Brocken. Mit dem FSV Dippoldiswalde sollte der unangefochtene Spitzenreiter am ersten Advent seine Visitenkarte abgeben. Bei kühlen Temperaturen sollten an diesem Sonntagmorgen die zahlreichen Zuschauer ein Spiel sehen, dass man aus zweierlei Perspektiven beschreiben kann.

Die eine ist die Ergebnisorientierte. In vielen Spielen davor konnten unsere Junges bessere Leistungen abrufen, die Spiele waren geordneter und die Chancen wurden verwertet. An diesem Tag spielten die Gäste bei weitem nicht so stark auf, wie z.B. Stahl Freital. Alles fokussierte sich auf einen Spieler, der auch an jedem Tor beteiligt war. Durch die vielen Ein- und Auswechslungen kam kaum Ruhe ins Team und viele Bälle gingen leichtfertig verloren. Am Ende stand ein 1:3 gegen einen nie und nimmer unschlagbaren Spitzenreiter.

Die andere Perspektive stellt Zusammenspiel, Einsatz und langfristige Entwicklung in den Fokus. Dies zeigte sich schon einer der ersten Szenen des Spiels. Gustav, Franz, und Tino kombinierten sich durchs Mittelfeld, als ob es keinen Gegner gäbe. Doch schon in der 3.Minute dann die kalte Dusche für Pesterwitz. Nach einem Pressschlag in der eigenen Hälfte kam ein Dippoldiswalder Spieler zum Schuss, den Tarik nicht halten konnte. Bei einem weiteren Schuss auf’s Pesterwitzer Tor konnte unser Schlussmann den Ball aber abwehren. Die Gastgeber hatten sich nun besser auf den Spitzenreiter eingestellt und ließen diesen kaum noch gefährlich vors Tor kommen. Die erste wirklich gefährliche Szene für die Spieler um Kapitän Franz sollte eine furiose Schlussphase einläuten. In der 18.Minute landete ein Schuss von Tino in den Armen des Gästekeepers. Eine sehenswerte Ballstafette zwischen Tino und Gustav konnte abermals geklärt werden. Bei der darauf folgenden Ecke brannte es lichterloh im Dippoldiswalder Strafraum. Mehrmals war die Einschussmöglichkeit da, doch jedes Mal war ein Bein dazwischen.

Nach der Pausenansprache war klar: Hier geht noch was.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte wartete Dipps zunächst mit zwei Schüssen auf, ehe Tino endlich den Ausgleichstreffer markieren konnte. So schien es, als sei die Wende geschafft, doch schon kurz darauf stellten die Gäste den alten Abstand wieder her. Pesterwitz hielt dagegen, konnte sich aber zunächst keine klaren Chancen mehr erarbeiten. Der FSV dagegen stellte mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 29. Minute das Endergebnis her. Letzte nennenswerte Szene war ein schöner Schuss von Tino, den der Torwart gerade noch an den Pfosten lenken konnte.

Was bleibt nach diesem Spiel: Die Erkenntnis, dass hier ein TEAM entsteht. Einsatz, Zusammenspiel und Spielverständnis entwickeln sich zusehens. Darüber hinaus hat man bereits in dieser frühen Phase jedem Team Paroli geboten. Die Jungs haben gerade gegen körperlich robustere und zum Teil auch ältere Spieler bestanden. So kann man sich über das heutige Ergebnis ärgern. Doch die Früchte der Trainer- und Trainingsarbeit werden bald geerntet werden können. So geht es in die verdiente Pause und belegt am Ende des Jahres in der Kreisklasse einen hervorragenden 3. Tabellenplatz mit 19 Punkten und 50:19 Toren.

 

 

Aufstellung: Tarik, Leon, Franz (C), Len, Tino, Gustav, Niklas, Eric, Noah, Jan, Jonas

Pesterwitz dreht gegen Hainsberg verloren geglaubtes Spiel

15.11.2014

Pesterwitz dreht gegen Hainsberg verloren geglaubtes Spiel

Den Faden verloren – und wieder gefunden, 7:5 gegen Hainsberger SV 2.

 

Als der Schlusspfiff ertönte waren die meisten Pesterwitzer Eltern und Angehörige bestimmt genauso geschafft, wie die Spieler auf dem Rasen. Was in den zurückliegenden 40 Minuten geboten wurde, glich einem wahren Krimi, an dem am Ende ein 7:5 Heimerfolg stand. Doch der Reihe nach.

Mit dem Hainsberger SV sollte sich eine robuste Mannschaft in Pesterwitz vorstellen, die momentan knapp hinter unseren Jungs in der Tabelle rangiert. Damit das so bleiben sollte, wollten Mike Köthes Jungs an die ordentliche Leistung von Vorwochenspiel anknüpfen. Doch der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung gemacht, da zappelte der Ball schon im heimischen Tor. Der gegnerische Stürmer war bei einer Unachtsamkeit unserer Jungs dazwischen gegangen und ließ Moritz, der heute das erste Mal das Pesterwitzer Tor hütete, keine Chance. Doch die Hausherren antworteten prompt. Aus dem Getümmel heraus behielt Franz in der dritten Minute die Übersicht und glich aus. Danach bestimmten unsere Jungs zunehmend das Geschehen und gingen durch einen schönen Freistoß von Tino folgerichtig in Führung. Ebenfalls per Freistoß schlugen dann die Hainsberger zurück. In der Folge wendete sich das Blatt und Pesterwitz war vollkommen von der Rolle. Eine wahre Glanztat zeigte Moritz, als er einen satten Schuss mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten lenken konnte. Schon hier lag die Gästeführung in der Luft. Diese sollte sich direkt danach durch ein äußerst unglückliches Eigentor von Tino einstellen. Moritz konnte einen Ball nach einer Ecke gerade noch abwehren, doch der Ball landete auf Tino’s Kopf und danach im eigenen Tor. Quasi mit dem Halbzeitpfiff nutzte Hainsberg die konfuse Pesterwitzer Phase und erhöhte auf 4:2.

Die Ansprache des Trainers in der Pause war klar und deutlich. „ Köpfe hoch, hier ist noch nix verloren“. Und er sollte recht behalten.

Schon nach zwei Minuten konnte Gustav, der heute mit Len zu den Aktivposten zählte, verkürzen. Die Gastgeber fanden nun immer besser in ihr Spiel, setzten die Gäste permanent unter Druck. Um jeden Ball wurde gekämpft. Allein die Tore fehlten noch. Genau in diese Drangphase kam dann die kalte Dusche. Nach einem eklatanten Fehlpass im Mittelfeld, sah sich der der Hainsberger Stürmer allein Tarik, der in der zweiten Halbzeit das Tor hütete, gegenüber und ließ ihm keine Chance. Doch noch waren fast 10 Minuten zu spielen. Nach 33 Minuten konnte Tino den Gästekeeper mit einem sehr platzierten Schuss überwinden. Schon stand es nur noch 4:5 und noch 7 Minuten standen auf der Uhr. Unsere Jungs zeigten nun wieder die Tugenden, die sie in den letzten Wochen so stark und erfolgreich gemacht hatten. Vielbeinig war das Team bemüht, einen weiteren Gegentreffer zu verhindern und vorn wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Es war abermals Tino vorbehalten mit einem Solo den überfälligen Ausgleich zu erzielen. War seine Leistung bis dato eher durchwachsen, zeigte er in den Schlussminuten sein Können. Den umjubelten Führungstreffer, markierte er aus ganz spitzem Winkel. Mit dem 7:5 machte er kurz vor Schluss den Deckel auf diesen Krimi.

 

Fazit: Ein Spiel dauert (hier) 40 Minuten und Team- und Kampfgeist werden meistens belohnt. Dipps kann kommen!

 

Aufstellung:

Tarik, Erik, Jonas, Tino (C), Franz, Moritz, Leon, Len, Niklas, Eric, Max

 

Tore:

1:1 Gustav (3.)

2:1 Tino (11.)

3:4 Gustav (22.)

4:5 Tino (33.)

5:5 Tino (38.)

6:5 Tino (40.)

7:5 Tino (40+2)

 

Andreas Thieme

Spiel – Freude

08.11.2014

Pesterwitz schlägt Motor mit 4:2

Die Szene des Spiels an diesem sonnigen Samstagmorgen führte nicht zu einem entscheidenden Tor, kann aber trotzdem ein wichtiges Zeichen für die Entwicklung dieses jungen Teams sein. Es lief die 33. Minute. Nach einem Ballgewinn kombinierten sich Len, Jonas und Leon durch das gesamte Mittelfeld. Am Ende brachte ein „Schüsschen“ zwar keinen Torerfolg, doch das Zusammenspiel, das an diesem Tag fast im ganzen Team zu beobachten war, unterscheidet das Team von vielen seiner Gegner.

Zu diesem Zeitpunkt stand der Erfolg dieser überlegen geführten Partie allerdings noch auf wackeligen Füßen.

Tino hatte in der 5. Minute den Torreigen nach einem Einwurf von Franz eröffnet. Die sehr gefällige Anfangsphase, die durch viele gute Pässe bestimmt war, fand in der 9. Minute mit dem 2:0 ihre Fortsetzung. Wieder war Tino mit einem satten Schuss der Absender. Als er zwei Minuten später den Hattrick perfekt machte, schien die Partie gelaufen.

Doch plötzlich lag der Ball im Pesterwitzer Tor. Das nasse Spielgefährt war Tarik über die Finger gerutscht und schon stand es nur noch 1:3. Keine Chance hatte unser Keeper beim Anschlusstreffer kurz darauf. Doch unsere Jungs berappelten sich wieder. Tino hatte sich rechts wieder freigekämpft und zimmerte den Ball an die Unterkante der Latte. Den zurückspringenden Ball brauchte der heranrauschende Jonas nur noch über die Linie des leeren Tores drücken, doch der Ball rutschte ihm durch die Beine. So blieb es knappen Vorsprung.

Nach dem Wechsel bestimmte Pesterwitz weiter das Geschehen und glänzte dabei mit gutem Zusammenspiel. Die Gastgeber wurden in der eigenen Hälfte regelrecht eingeschnürt. Bis zum Strafraum kombinierten unsere Jungs gut, allein der Torerfolg sollte sich nicht einstellen. Oft war dabei Leon beteiligt, der sich an diesem Tage Bestnoten verdiente. Und wie es im Fußball nun mal so ist, kann sich so was rächen. Plötzlich war Freitals bester Akteur vor Tarik. Doch die Großchance zum Ausgleich wurde vergeben. Die Entscheidung zugunsten unseres Teams führte dann Niklas herbei. Nach einer guten Aktion mit Tino schaltete er am schnellsten und erzielte den 4:2 Endstand.

 

Fazit: Neben dem verdienten Ergebnis waren Spielfreude und viele gute Kombinationen die wichtigsten und erfreulichsten Erkenntnisse dieses Spieles. Hier gilt es für unsere Jungs und das Trainerteam anzuknüpfen und somit als Mannschaft für jeden Gegner nur schwer schlagbar zu sein.

 

Aufstellung:

Tarik, Jonas, Tino (C), Franz, Moritz, Leon, Len, Niklas, Eric


Tore:

1:0 Tino (5.)

2:0 Tino (9.)

3:0 Tino (11.)

4:2 Niklas (35.)

 

(Andreas Thieme)

Großer Kampf wird nicht belohnt

05.11.2014

Pesterwitz II verliert knapp bei Stahl Freital

Alles war angerichtet für ein wahres Spitzenspiel. Tabellenerster gegen den Zweiten. Flutlichtatmosphäre und zwei, bis in die Zehenspitzen, motivierte Teams.

Wer von den knapp 30 Zuschauern an diesem herbstlichen Mittwoch Abend zu spät kam, verpasste eine rasante Anfangsphase. Ohne Abtasten und Zögern starteten beide Mannschaften. Nach hand-gestoppten 28 Sekunden schoss Tino von knapp hinter der Mittellinie aufs Tor und zum großen Jubel aller Pesterwitzer schlug der Ball kurz darauf zur Führung ein. Postwendend glichen jedoch die Gastgeber aus. Durch einen schnellen Konter über die linke Seite wurde das 1:1 erzielt. Nach einem tollen Schuss von Jonas, den der Freitaler Torwart hervorragend parierte, konnten die Gastgeber das erste Mal in Führung gehen. Ein abgefälschter Freistoß brachte das 2:1. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade mal 7 Minuten gespielt. Bis zur Pause erspielten sich die Jungs von Trainer Mike Köthe ein deutliches Chancenplus. Tino und Niklas hatten mehrmals den Ausgleich auf dem Schlappen. Der Spitzenreiter wankte, doch noch führten die Freitaler.

Nach dem Wechsel konnten die Hausherren mit einem Kopfball auf 3:1 erhöhen. Doch Pesterwitz kämpfte. So konnte Tino in der 26. Minute nur regelwidrig im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß nagelte er unhaltbar in die Maschen. Angetrieben durch den Anschluss mobilisierten die Pesterwitzer alles. Abwehr, Mittelfeld, Angriff. Alle zogen an einem Strang. So war der Ausgleich nach einem Solo von Tino, bei dem er 4 Gegenspieler aussteigen ließ, mehr als verdient. Kurz darauf hätte Franz sogar die Führung erzielen können, scheiterte aber am Torwart.

Der Spitzenreiter hatte sich daheim schon seit einiger Zeit aufs Kontern verlegt. In der 36. Minute führte einer dieser Gegenstöße zur schmeichelhaften Führung. Eine Unachtsamkeit unserer Jungs, dann eine Minute später, brachte das 3:5.

Doch wie schon im Spiel gegen Bannewitz war Aufgeben keine Option für Pesterwitz. Nach einem stark erkämpften Ball konnte Niklas wieder den Anschluss herstellen (38.).

Alle Freitaler Betreuer und Spieler sehnten den Abpfiff förmlich herbei. Und als der letzte Angriffsversuch unserer Kicker verpuffte, war dann auch Schluss.

Während die Freitaler durchatmeten, konnten unsere Pesterwitzer erhobenen Hauptes den Platz verlassen; in dem Wissen einem starken Gegner an den Rand einer Niederlage gebracht zu haben. Jeder ist für jeden gerannt und hat sein Bestes gegeben.

 

Aufstellung:

Tarik, Gustav, Len, Franz, Jonas (C), Tino (3), Leon, Tim, Niklas (1)

 

(Andreas Thieme)

Verdienter Ausgleich in der Schlussminute

12.10.2014

In den Morgenstunden des 12.10. empfing die zweite Mannschaft der Pesterwitzer F-Jugend das Team aus Bannewitz mit deren zweiter Vertretung.

Das Team von Trainer Mike Köthe erwischte den besseren Start. Die Gäste kamen kaum zur Entfaltung und Torwart Tarik hatte kaum was zu tun.

Nach einem erkämpften Ball im Mittelfeld war es Jonas, der mit einem satten Schuss ins lange Eck dem Gästekeeper keine Chance ließ und Pesterwitz in der 15.Minute in Führung brachte.

Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Die Gastgeber erwischten nach dem Wechsel den besseren Start. Tino krönte nach einer Druckphase seine gute Leistung mit dem 2:0. Doch plötzlich riss der Faden im Pesterwitzer Spiel. Unnötige Ballverluste und Abspielfehler machten den Gegner stark. Zwei Abwehrschnitzer führten innerhalb weniger Minuten erst zum 1:2 – Anschlusstreffer und dann zum Ausgleich. Torwart Tarik hatte alle Hände voll zu tun und bewahrte das Team immer wieder vorm Rückstand. Doch wenige Minuten vor Schluss war es dann Geschehen. Bannewitz II erzielte das 3:2 und alle Mühen schienen umsonst. Doch als schon die Kräfte schwanden und kaum mehr als eine Minute noch zu spielen war, bäumten sie die Pesterwitzer Jungs noch einmal auf. Alle rackerten und kämpften und schließlich traf Tino mit seinem zweiten Treffer kurz vor Abpfiff zum verdienten Ausgleich.

 

 

 

Aufstellung Pesterwitz:

Tarik, Tino ,Len, Liam, Marius, Jonas, Moritz, Eric, Niklas

 

Tore für Pesterwitz:

1:0 Jonas (15.)

2:0 Tino (23.)

3:3 Tino (40+1)

 

(Andreas Thieme)

Termine
Sponsoren

SV Pesterwitz e.V.
Otto-Harzer-Str./E.-Hannisch-Str.
01705 Pesterwitz
Registernummer: 34077

IMPRESSUM